Wintergartenmarkise: angenehm kühl trotz Hitze und Sonne

Er holt die Natur ins Haus und bringt Licht und Sonne ins Leben: Der Wintergarten steht auf der Wunschliste vieler Bauherren mit gutem Grund mit an oberster Stelle. Oft wird der „Glasgarten“ im Frühjahr, Herbst und Winter zum bevorzugten Raum des Hauses. Doch ab dem Frühsommer sinkt der Wohlfühlfaktor meist dramatisch ab. Sobald die Aussentemperaturen zulegen, wird es im Wintergarten oft unangenehm stickig und heiss.

Die Wintergartenmarkise als Schattenspender

Ein gutes Beschattungssystem sorgt dafür, dass der Wintergarten auch in der warmen Jahreszeit zum Wohlfühlort wird. Ein Storen ist eine ausgezeichnete Möglichkeit, um sich die Sonne sozusagen massgeschneidert ins Haus zu holen. Um einen optimalen Wärmeschutz zu erreichen, wird er grundsätzlich immer auf und nicht unter dem Glasdach montiert. Da sich die Wärme oberhalb des Glasdachs bildet, kann der Storen so den Wintergarten am besten vor dem Aufheizen schützen.

Das Ganze funktioniert einfach: Durch mindestens zwei Führungsschienen wird die Stoffbahn der Markise über dem Glasdach gespannt. Die Tuchrolle lässt sich ganz nach Bedarf einfahren ist so stets im Markisenkasten gut vor Verschmutzung und Feuchtigkeit geschützt.

Schutz von Blendung und neugierigen Blicken

Die Wintergartenmarkise schützt aber nicht nur vor unangenehmer Hitze, sie bietet noch weitere Vorteile. Eine Markise ist ein ausgezeichneter Sichtschutz und bewahrt zudem vor unangenehmer Blendung. Auch als Gestaltungselement spielen Markisen ihre Stärken aus. Storen für das Glasdach gibt es heute in einer breiten Palette an Farben und Mustern, die für ein attraktives Aussehen sorgen. Die Auswahl an Markisenstoffen lässt heute nahezu keine Gestaltungswünsche mehr offen. Auch bei der Bedienung hat es in den vergangenen Jahren grosse Fortschritte gegeben. Automatische Steuerungssysteme arbeiten abhängig von Regen, Wind und Sonne. Die bequeme Bedienung mit Hilfe eines Elektroantriebs ist möglich. Das kann auf Wunsch sogar via Funk erfolgen.

Qualitätsstoren zahlen sich aus

Gerade bei Wintergartenmarkisen zahlen sich hochwertige Materialien und eine qualitativ erstklassige Verarbeitung aus. Diese haben wesentlichen Einfluss auf die Lebensdauer und die Schutzwirkung der Markise.

Schon nach kurzer Zeit werden die Unterschiede zwischen „Billigmarkisen“ und Qualitätsprodukten sichtbar. Oft erweist sich eine scheinbar günstige Alternative als schlechter Griff. Das hat vor allem mit den enormen Anforderungen zu tun, die eine Wintergartenmarkise zu bewältigen hat.

Sie muss schliesslich zu jeder Jahreszeit und auch im eingerollten Zustand der Witterung trotzen sowie Regen, Hitze, Frost und Wind standhalten.

Wer sich hier für ein Qualitätsprodukt aus der Markisenserie Sun Tex von Schanz entscheidet, kann auf besondere Robustheit und Langlebigkeit vertrauen. Das gilt nicht nur für die imprägnierte Bespannung, sondern auch für die Mechanik und für die Fallstangen, die sich durch besondere Festigkeit auszeichnen. Sun Tex ist zudem beim Design ein Vorreiter: Das in verschiedenen RAL-Farbtönen erhältliche Tragwerk lässt sich optisch ansprechend auf den Wintergarten und das gesamte Gebäude abstimmen. Der Kasten überzeugt durch seinen sehr geringen Platzbedarf, was zu einem harmonischen Gesamteindruck beiträgt. Auch bei der Bedienung und Montage punktet Sun Tex: Das System lässt sich ganz einfach anbringen und der Elektromotor mit seiner automatischen Endabschaltung macht die Bedienung kinderleicht. Noch mehr Bedienungskomfort bietet die optionale Wind- und Sonnensteuerung der Markise, die mit einer zweijährigen Gewährleistung offeriert wird.