So wird der Sonnenschutz fit für die Sommersaison!

Wenn die ersten Frühlingstage ins Freie locken, ist es Zeit, den Outdoor-Bereich fit für die Sommersaison zu machen. Dabei sollte man auch an den Sonnenschutz denken. Rollladen und Markisen profitieren von einer regelmässigen Reinigung und Wartung. Das tut nicht nur ihrem optischen Erscheinungsbild gut, es sorgt auch dafür, dass der Sonnenschutz weiterhin zuverlässig funktioniert.

Der Frühjahrsputz für Storen und Rollladen

Der Frühjahrsputz ist nötig, da gerade der aussen montierte Sonnenschutz Wind und Wetter ausgesetzt ist. Laub und Schnee sowie Blüten- und Feinstaub sorgen unweigerlich für Verschmutzungen. Vor allem die Führungsschienen sollte man sauber halten. Nur so können sie komplett schliessen und problemlos hinauf- und herunterfahren. Daher lohnt es sich immer, einen Blick auf diese wichtigen Komponenten zu werfen und kleinere Schäden sofort zu beheben.

Um Stoffe von Storen lange schön zu erhalten, sollte man sie stückweise ausfahren und mit einer weichen Bürste und einem milden Reinigungsmittel vorsichtig reinigen. Das Gestell muss ebenfalls gründlich abgewischt werden. Treten punktuelle Verschmutzungen auf wie etwa durch Vogelkot, sollte man am besten gleich etwas unternehmen. Wird der Schmutz sofort entfernt, kann er sich erst gar nicht tief im Gewebe verankern.

Das Rollladen-Reinigungsprogramm

Der gründliche Frühjahrsputz für den Rollladen beginnt mit der Reinigung der Führungsschiene. Ein Handfeger entfernt groben Schmutz und Blätter. Anschliessend werden die Schienen mit einem Reinigungstuch vorsichtig ausgewischt, um Staub und Schmutz gründlich zu lösen. Ist das erledigt, wird der Rollladen so weit heruntergelassen, dass er nicht aufsitzt und die Lüftungs- und Lichtschlitze offenbleiben. Jetzt lassen sich Spinnweben und Schmutz mit einem Staubsauger oder Handfeger gut entfernen. Anschliessend geht es weiter mit der gründlichen Nassreinigung der Rollladen-Aussenseite: mit warmem Wasser und einem weichen Schwamm oder einem Mikrofasertuch. Ein Neutralreiniger oder ein Spritzer Geschirrspülmittel eignen sich als Reinigungsmittel. Aggressive Mittel wie Scheuerpulver oder Scheuermilch sollte man vermeiden, da diese die Oberfläche der Lamellen angreifen können. Vorsicht ist auch beim Wegkratzen von hartnäckigen Schmutzresten angesagt. Wer hier mit Messern und anderen scharfkantigen Gegenständen hantiert, riskiert Kratzer auf dem Aluminium. Auch die beliebten Plastikschaber können Schäden verursachen.

Bei starker Verschmutzung Reinigung wiederholen

Gründliches Arbeiten und die sorgfältige Behandlung jeder einzelnen Lamelle zahlen sich aus. Bei einer sehr starken Verschmutzung des Rollladens ist ein zweiter Reinigungsdurchgang nötig. Zum Schluss sollten Sie alle Lamellen gründlich mit klarem Wasser abspülen. Das verhindert, dass Schmutzreste und Reinigerrückstände auf den Lamellen haften bleiben. Wer einen Dampfreiniger besitzt, kann damit gut arbeiten. Die Bürstenaufsätze dieser Geräte schaffen meist auch hartnäckige Verschmutzungen. Ist der Rollladen sauber, sollte man ihn mit einem saugfähigen Tuch gut abreiben und trocknen. Anschliessend kann es mit dem Putzen des Rollladens auf der Innenseite weitergehen. Auch diesen sollten Sie nach der Reinigung so lange geschlossen halten, bis er vollständig getrocknet ist. Rollladengurte brauchen ebenfalls Pflege und können vorsichtig mit warmem Wasser und einem feuchten Mikrofasertuch gereinigt werden. Auch dafür sollte man einen milden Universalreiniger oder ein wenig Geschirrspülmittel verwenden.