Die smarte Lösung für Ihre Rollladen

Immer mehr Schweizer nutzen Smart-Home-Systeme: Sie regeln Licht sowie Heizung und sind zudem eine komfortable Lösung zur automatischen Steuerung von Storen.

Das Internet der Dinge bietet bei der Haustechnik viele Möglichkeiten. So lassen sich damit etwa Jalousien, Markisen und elektrische Rollladen in die Haussteuerung integrieren und von der Ferne via Smartphone bequem bedienen. Die intelligente Vernetzung eröffnet ganz neue Möglichkeiten, sein Haus oder seine Wohnung via Fernwartung mit elektronischen Geräten zu steuern und zu überwachen.

Was moderne Home-Systeme heute leisten

Die technische Basis für moderne Home-Systeme sind Aktoren oder Schalter, die etwa den Antrieb des Rollladens steuern. Sensoren liefern die nötigen Daten und messen zum Beispiel die Lichtintensität oder die Temperatur. Der Datenaustausch zwischen Aktoren und Sensoren läuft über einen Server, der als Vermittler fungiert.

Er verknüpft die beiden Elemente und sorgt dafür, dass die intelligente Haustechnik etwa die Storen bei Dunkelheit automatisch nach unten fährt. Erhöht sich in den Morgenstunden die Lichtintensität, geht der Rollladen automatisch nach oben. Auf Wunsch lassen sich die Systeme auch händisch bedienen: Der Nutzer kann die Befehle via Fernwartung bzw. über vernetzte Geräte geben. Über Tablet oder Smartphone lässt sich die Haustechnik auch von unterwegs jederzeit steuern.

Wer diese Vorteile nutzen möchte, muss keine grossen Umbauarbeiten in Kauf nehmen. Die smarte Steuerung kann unauffällig in bereits bestehende Unterputzdosen eingebaut werden. Die bestehenden Wippen und Rahmen der Schalter lassen sich meist weiterverwenden.

Mehr Sicherheit und mehr Komfort

Smarte Haustechnik bedeutet vor allem mehr Komfort. Entscheidet man sich für die Automatisierung, kann man sicher sein, dass der Rollladen am Morgen verlässlich hoch- und am Abend ebenso verlässlich nach unten fährt. Die Haustechnik lässt sich sogar an die individuellen Schlafgewohnheiten anpassen. Eine Sonnenaufgangs- und Sonnenuntergangs-App erlaubt die Adaptierung der Verdunkelung an den natürlichen Tag-Nacht-Rhythmus.

Auch beim Sonnenschutz leistet die smarte Technik unschätzbare Dienste. Die intelligente Steuerung sorgt dafür, dass es in der warmen Jahreszeit zu keiner übermässigen Sonneneinstrahlung kommt. Das verhindert einen Hitzestau und sorgt für angenehm temperierte Räume. Brennt die Sonne vom Himmel, schliesst sich der Storen zur Gänze oder teilweise. Die Markise profitiert ebenfalls von der intelligenten Haustechnik: Naht ein Unwetter, kann man sie von jedem beliebigen Ort aus mit einem Tastendruck des Smartphones einfahren. Die Regelung lässt sich mittlerweile sogar sprachgesteuert erledigen. Google Home und andere Anbieter bieten die dafür erforderlichen Sprachsteuerungssysteme an, die immer mehr Schweizer in ihrem Zuhause nutzen.

Auch die Sicherheit profitiert von den „intelligenten“ Storen. So lassen sich etwa Rollladen mit Bewegungsmeldern koppeln, die ihn sofort herunterfahren, sollte sich eine Person dem Haus nähern. In der Nacht funktioniert das System umgekehrt: Erfasst es etwa einen im Garten herumschleichenden Eindringling, fährt der Rollladen automatisch hoch. Das sorgt ebenso wie die sich automatisch aktivierende Beleuchtung für eine effektive Abschreckung.

Wer noch mehr tun möchte, kann als Alarm die Sirenen von Rauchmeldern zuschalten. Auch im Urlaub bietet die smarte Technik Sicherheit – etwa indem die intelligente Programmierung von Rollladen und Beleuchtung die Anwesenheit der Hausbewohner simuliert!