So werden Rollladen wirklich einbruchsicher

Ungesicherte Türen und Fenster sind für Einbrecher kein Hindernis und in wenigen Sekunden geknackt. Ebenso schnell durchsucht der Langfinger die Wohnung, schnappt sich seine Beute und hinterlässt Chaos. Diese Zerstörung und das Eindringen in die Privatsphäre belasten die Opfer oft besonders stark. Das lässt sich durch technische Sicherungen wie Sicherheitsschlössern für Türen und Fenster wirkungsvoll verhindern. Eine zweite Säule des Einbruchschutzes bilden robuste Rollladen.

Schutzwirkung nur bei starken Systemen

Sicherheitsexperten empfehlen die Nachrüstung des Heims mit einbruchhemmenden Rollladen. Damit diese auch wirklich schützen, sind stabile Systeme gefragt. Einfache Kunststoff-Modelle leisten bei Einbruchsversuchen oft wenig Widerstand. Diese Systeme sind weit schwächer und dünner als hochwertige Modelle aus Alu. Sie können daher viel leichter ausgehebelt oder hochgeschoben werden. Rollladensysteme aus Aluminium bieten hier deutlich mehr Sicherheit. Die Aluminium-Rollladen von Schanz sind sehr stabil und viel belastbarer als viele der gängigen ausgeschäumten Rollladenstäbe. Ihre Scharniere kann man nicht einfach auseinanderziehen. Sie werden zudem über ein Seilzugsystem fixiert und sind durch umlaufende Abschlussblenden geschützt. Das verhindert, dass der Sonnenschutz einfach ausgehängt und entfernt werden kann

Auf die Qualität des Einbaus kommt es an

Wie gut diese Systeme Kriminelle abhalten, hängt auch von der Qualität des Einbaus ab. Damit Rollladen wirklich schützen, benötigen sie Sonderausstattungen: etwa verstärkte Führungsschienen und robuste Hochschiebesicherungen. So ausgestattete Systeme bieten in geschlossenem Zustand einen zuverlässigen Schutz vor Eindringlingen. Auch die Montage ist wichtig, denn dieser Schutz greift nur dann, wenn der Rollladen fachgerecht eingebaut wird. Daher ist der Einbau durch einen Fachbetrieb wie Schanz unverzichtbar. Das Schanz-Team besitzt dafür das nötige Fachwissen und weiß, was in Sachen Einbruchsschutz beachtet werden muss.

Intelligente Systeme wirken abschreckend

Geht es um Einbruchsschutz, ist allerdings nicht nur der mechanische Aspekt wichtig. Auch die simulierte Anwesenheit der Bewohner wirkt auf Einbrecher abschreckend. Bei Abwesenheit sorgen Zeitschaltuhren und andere intelligente Techniken dafür, dass sich Rollladen automatisch schließen. Das gewährleistet auch dann, wenn die Bewohner nicht anwesend sind, einen zuverlässigen Schutz. Mittels Zeitschaltuhr können die eingestellten Schließ- und Öffnungszeiten variieren.

Noch mehr Einbruchschutz bieten Bewegungsmelder, die den Rollladen herunterfahren, wenn sie vor dem Fenster oder der Terrassentür eine Bewegung registrieren. Auch die Vernetzung mit modernen Smart-Home-Systemen bietet viele Möglichkeiten der Prävention. Egal, für welche Automatikkomponente man sich schlussendlich entscheidet: Einbruchhemmende Rollladen in Kombination mit Automatik bringen mehr Sicherheit. Schon allein die Tatsache, dass der Rollladen die Anwesenheit der Bewohner intelligent vortäuscht, schreckt Langfinger wirkungsvoll ab.

Wer gerne mehr wissen möchte, wie Rollladen im Urlaub oder in der Zeit der herbstlichen Dämmerungseinbrüche für mehr Sicherheit sorgen, findet bei Schanz kompetente Beratung. Die Experten des Sonnenschutz-Profis wissen nicht nur, worauf es bei der professionellen Planung ankommt. Sie übernehmen zudem den fachgerechten Einbau.