Rollladen ganz einfach per Funk oder Kabel bedienen

Rollladen per Hand zu bewegen, ist ganz schön mühsam. Das muss nicht sein, denn Rollladen und Storen lassen sich heute komfortabel per Funk oder Kabel steuern. Der automatische Antrieb macht jede Kraftanstrengung überflüssig und wird daher zunehmend beliebter. Die Steuerung lässt sich ganz einfach elektrisch oder auf Wunsch auch solargesteuert erledigen. Die Systeme können zusätzlich mit einer Zeitschaltuhr ausgerüstet werden. Zudem gibt es intelligente Helfer in Form von Sensoren, die je nach Wetterlage den Rollladen optimal steuern. Wer das lieber in Eigenregie erledigt, findet in der klassischen Steuerung eine bequeme Lösung. Diese braucht allerdings eine zusätzliche Leitung, die vom Taster zum Rollladenkasten führt.

Eine einfache Sache: die Steuerung per Wippschalter

Eine besonders anwenderfreundliche Möglichkeit der Rollladenbedienung ist der Wippschalter: Ein kurzer Druck auf die mit dem Aufwärts-Symbol versehene linke Taste des Schalters reicht, um den Laden automatisch hochfahren zu lassen. Die mit einem Abwärts-Pfeil versehene rechte Taste dirigiert ihn verlässlich nach unten. Ähnlich funktioniert ein sogenannter Knebelschalter. Er wird einfach nach rechts oder links gedreht und schon öffnet oder schliesst sich der Rollladen.

Besonders bequem: die Steuerung per Funk

Noch bequemer funktioniert die Verdunkelung mit Funksteuerung: Wer sich dafür entscheidet, kann seinen Rollladen per Fernsteuerung auch vom Sofa, vom Bett oder vom Tisch aus dirigieren. Die entsprechenden Signale werden von einem im Antriebsgehäuse des Rollladens untergebrachten Funkempfänger aufgenommen. Das bietet zudem bei der Optik Vorteile, da keine zusätzlichen Schalter an den Wänden montiert werden müssen. Auch die Nachrüstung einer Steuerung ist oft einfacher, wenn man sich für eine Funklösung entscheidet. Die Fernsteuerung des Rollladens kann zusätzlich mit Sensoren kombiniert werden. Diese messen etwa vollautomatisch die Lichtintensität sowie die Windstärke. Dämmerungs- und Helligkeitssensoren lassen sich ganz einfach an der Fensterscheibe montieren. Sie sorgen dafür, dass der Rollladen bei starker Sonneneinstrahlung oder bei einsetzender Dämmerung automatisch nach unten geht. Mit ihrer Hilfe lassen sich etwa Pflanzen, Möbel und Teppiche auch in Abwesenheit vor starker Sonneneinstrahlung bewahren. Gerade in der warmen Jahreszeit sind Sensoren eine unschätzbare Hilfe. Sie schützen die Wohnung oder das Haus vor Überhitzung und schaffen ein angenehmes Raumklima. Sie tragen zudem zum Einbruchsschutz bei, indem sie die Rollladen auch bei Abwesenheit der Bewohner am Abend automatisch schliessen. Am Morgen öffnen die Sensoren die Läden wieder, die während des Tages oben bleiben. Das vermittelt den Eindruck, dass die Immobilie ständig bewohnt wird und macht sie damit für Langfinger weniger interessant. Sicherheitsexperten raten davon ab, Rollladen rund um die Uhr geschlossen zu halten. Für Einbrecher ist das ein Hinweis dafür, dass die Bewohner längere Zeit abwesend sind.

Gut vor Wind geschützt dank Sensoren

Die sensorgestützte Steuerung bietet noch weitere Vorteile: So sorgen etwa integrierte Windsensoren dafür, dass der Rollladen hochgefahren wird, sobald es zu stürmen beginnt, was ihn vor Schäden bewahrt. Das dafür erforderliche Messgerät, der sogenannte Windgeber, lässt sich einfach an der Hauswand oder auf dem Hausdach anbringen. Es ist mit einer Auswerteeinheit verbunden und misst permanent die jeweilige Windstärke.