Vorbaurollladen – eine gute Lösung in vielerlei Hinsicht

Ein Vorbaurollladen ist ein Gewinn für jede Immobilie. Mit vielen Montagemöglichkeiten und Bauformen bieten diese auch Vorsatzrollladen genannten Systeme einen hochwertigen Schutz vor Hitze, Kälte, unerwünschten Blicken und Einbruchsversuchen. Sie sind besonders flexibel und lassen sich jederzeit sowie auch nachträglich am Fensterrahmen oder auf der Fassade anbringen.

 

Die Bauformen des Vorbaurrollladens

Schanz bietet ein breites Sortiment an Vorsatzrollladen mit einem vielfältigen Angebot an Kästen, Profilen und Farben. Auch bei der Bedienung gibt es mehrere Varianten: manuell mittel eines Gurts oder einer Schnur sowie ganz bequem mit Hilfe eines Motors, der sich via Handsender oder Schalter steuern lässt. Eine Stromverbindung ist für den elektrischen Antrieb nicht unbedingt erforderlich. Will man keine neuen Leitungen montieren, kann man sich für Vorbaurollladen entscheiden, die mit Solarmodulen ausgestattet sind. Dank integriertem Akku funktioniert mit ihnen das Herauf- und Herunterfahren selbst dann, wenn der Himmel bedeckt ist.

Aus Aluminium gefertigte Vorsatzrollladen werden in

zwei Produktvarianten angeboten: stranggepresst und rollgeformt. Eine rollgeformte Bauweise bedeutet, dass Material auf sogenannten Rollformmaschinen erzeugt wurde, und zwar passgenau. Die so hergestellten Teile werden mit Hilfe von Scharnieren ineinandergefügt. Die stranggepressten Vorbaurollladen sind deutlich robuster als rollgeformte Modelle. Sie werden mittels einer speziellen Stranpressmaschine aus einem hochwertigeren Material gefertigt. Die Materialstärke ist grösser, was strangepresste Rollladen weit widerstandsfähig gegen Wind und Wetter macht. Das zeigt sich besonders bei Hagel oder Stürmen. Entsprechend belastbarer, langlebiger und wartungsärmer sind formstabile Rollladenkästen aus stranggepresstem Aluminium.

Wissenswertes zur Montage

Ein Vorbaurollladen wird auf dem Fensterrahmen oder auf der Fassade montiert. Während beim Anbringen eines Rollladenkastens innerhalb des Mauerwerks gestemmt werden muss, ist das bei dieser Variante nicht nötigt. Das erleichtert etwa dann die Montage, wenn man bestehende Fenster austauscht. Die Fassade bleibt intakt, jedoch verringert sich die Fensterhöhe ein wenig. Diesen Nachteil gibt es bei der Anbringung auf der Fassade nicht. Allerdings verändert sich dadurch der optische Eindruck des Hauses, da der aussen montierte Kasten sichtbar ist.

Ein geschickter Heimwerker kann einen Vorbaurrollladen in Eigenregie anbringen. Eine Expertenhilfe ist aber zumindest bei der Planung empfehlenswert. Bei einer fehlerhaften Ausführung drohen Schäden an der Wärmedämmung und an der Fassade. Auch beim Ausmessen ist Profihilfe angesagt, da Wände oft nicht exakt im rechten Winkel zum Fenster stehen. Sonnenschutzprofis nehmen darauf beim Ausmessen Rücksicht und kümmern sich auch um die sichere Montage in höhergelegenen Stockwerken.

Rollladen-Checkliste für Käufer und Bauherren

  • Sind Sie als Bauherr noch unschlüssig, ob Sie einen Rollladen anbringen möchten? In diesem Fall sollten Sie schon bei der Planung eine nachträgliche Montage einkalkulieren.
  • Denken Sie dabei an alle später möglicherweise nötigen Leitungen für den Motor des Rollladens sowie an die erforderlichen Leerdosen!
  • Ist Ihnen der Einbruchsschutz besonders wichtig? Dann achten Sie bitte darauf, ob das Modell Ihrer Wahl eine effektive Hochschiebesicherung besitzt!
  • Prüfen Sie vor dem Kauf, ob es sich beim Antrieb um ein Qualitätsprodukt handelt und ob alle Normen erfüllt werden. All das ist bei den Systemen von Schanz selbstverständlich.