Den Rollladenpanzer richtig auswählen

Ein moderner Rollladen bietet Sicht- und Sonnenschutz. Er kann heute aber noch viel mehr leisten: Er dient etwa als hervorragende Wärmedämmung, als Einbruchs- und Lärmschutz oder als Barriere gegen lästige Insekten. Rollladen sehen zudem oft toll aus und sind ein beliebtes Gestaltungselement.

Woraus besteht ein Rollladen?

Rollläden, die aussen angebracht werden, bestehen aus mehreren Elementen: aus dem Rollladenkasten, der Rollladenwelle, der Führungsschiene sowie dem Bedienungs- und Antriebselement. Der Rollladenpanzer, auch Rollladenbehang oder Rollpanzer genannt, bildet sozusagen das Herz dieser Konstruktion. Es handelt sich dabei um jenen Teil des Sichtschutzes, den man herunterlassen kann. Er setzt sich aus mehreren miteinander verbundenen Elementen, den Rollladenstäben, zusammen. Die heute gängigen Panzermaterialien sind Aluminium, Hart-PVC und andere Kunststoffe, Holz und Edelstahl. Holzausführungen werden nur mehr selten eingesetzt und sind etwa bei Renovierungen von denkmalgeschützten

Häusern gefragt. Stahlpanzer sind stabil und schwer, allerdings auch sehr teuer. Dieser ausgezeichnete Einbruchsschutz wird daher für Wohnzwecke kaum verwendet. Rollladenpanzer aus Kunststoff sind leicht und preisgünstig. Ihre einfache Bauweise hat jedoch Nachteile, denn durch die Biegsamkeit der Stäbe sind die Einsatzmöglichkeiten begrenzt. PVC-Modelle bieten zudem keinen Schutz vor Einbrechern und kommen mit hohen Temperaturen schlecht zurecht. Bei grosser Hitze können sich Panzer aus Kunststoff verformen. Daher sollte man PVC-Rollladen, die als Sonnenschutz dienen, nie zur Gänze schliessen, damit sich der Rollladenbehang nicht durch die Kraft der Sonne verzieht.

Warum Aluminiumpanzer am besten sind

All diese Nachteile treten bei Aluminiumpanzern nicht auf. Die witterungsbeständigen, robusten Modelle aus dem Sortiment von Schanz gibt es in verschiedenen Grössen und Formen. Sie sind die optimale Lösung, um den Wintergarten sozusagen massgeschneidert zu beschatten und zudem sehr flexibel, wenn es um unterschiedliche Dachformen geht. Panzerrollladen sind zudem besonders stabil und langlebig. Dafür sorgen die hochwertigen, stranggepressten Lammellenprofile, wie sie zum Beispiel die Schanz-Serie Wiga Star besitzt. Diese Serie erlaubt zudem die individuelle Beschattung von Räumen durch Lamellen, die siebartig strukturiert sind. Diese Select-Profile schaffen ein angenehmes, ausgeglichenes Klima, das besonders wohltuend ist. Stranggepresste Lamellenprofile verfügen über dicke Wandungen und sind daher weit stabiler und sicherer als dünne rollgeformte Stäbe. Diese sind meist ausgeschäumt, um mehr Stabilität zu erhalten, können mit den Produktvorteilen von schweren, rollgeformten Stäben allerdings nicht mithalten.

Zur Auswahl stehen Links- und Rechtsroller

Wer sich für einen Rollladen entscheidet, kann zwischen rechts- und linksrollenden Panzern unterscheiden. Beim Rechtsroller dreht sich beim Blick von innen beim Aufrollen des Sonnenschutzes die Welle im Uhrzeigersinn in der Führungsrolle. Läuft dieser Vorgang andersrum, handelt es sich um einen Linksroller. Ein Anschlagstopfen oder alternativ ein Winkelendstab sorgen dafür, dass der Panzer nicht in den Rollraum hineingezogen wird. Verfügt der Rollladenpanzer über eine Motorbedienung, lässt sich der Endpunkt am Motor einstellen. Moderne Motoren besitzen eine automatische Endpunkterkennung. Sie macht die Einstellung des Endpunkts überflüssig und verhindert automatisch, dass der Rollladen etwa auf einem Gartenstuhl aufläuft. Das sorgt für eine sichere und noch bequemere Bedienung.