Studie belegt: Rollladen und Storen sparen beim Heizen

Zwei Drittel des gesamten Energieverbrauchs in Schweizer Haushalten werden für das Heizen benötigt. Ein Wert, der sich mit einfachen aber wirkungsvollen Massnahmen deutlich reduzieren lässt. Das zeigt jetzt eine Studie der deutschen Industrievereinigung Rollladen-Sonnenschutz-Automation (IVRSA). Sie belegt wissenschaftlich, wie gross das Energiesparpotenzial von Rollläden und Storen tatsächlich ist. Erstmals wurde dabei die ganzjährige Energiebilanz von Fenstern mit automatisiertem Innen- und Aussen-Sonnenschutz unter die Lupe genommen.

 

Energieeinsparungen bis zu 30 Prozent

Die Ergebnisse zeigen, dass die Einsparungsmöglichkeiten noch deutlich höher sind, als häufig angenommen wird. Rollladen und Storen im Verbindung mit einer intelligenten Steuerung sparen je nach Einsatz und Gebäudeart bis zu 30 Prozent der Heizenergie und bis zu 50 der Prozent Kühlenergie ein. Das ist ein deutlicher Vorsprung im Vergleich zu Fenstern ohne Sonnenschutz. Der geringere Verbrauch bringt gerade bei der Heizenergie als Nummer 1 unter den Energieverbrauchern in Schweizer Privathaushalten finanzielle Vorteile. Auch die Umwelt profitiert, da hier ohne grossen Ressourceneinsatz wertvolle Energie eingespart wird. Dazu kommen noch weitere Effekte, die ebenfalls energiesparend wirken.

So spart eine intelligente Automatiksteuerung in Kombination mit einem Lamellen-Sonnenschutz Energie für Kunstlicht ein. Die smarte Steuerung sorgt dafür, dass möglichst viel natürliches Tageslicht in den Raum flutet, was sich positiv auf den Stromverbrauch auswirkt.

So dämmen Rollladen

Das Prinzip der Energieeinsparung mittels Rollläden und Storen funktioniert ganz einfach: Im Winter lässt die automatische Steuerung die Rollladen bei Sonneneinstrahlung hochfahren. Die Sonnenwärme gelangt in den Raum und die Heizung muss weniger stark laufen. Am Abend und während der Nacht wirken die Rollladen und Storen wie eine zusätzliche Dämmung und sorgen dafür, dass die Wärmeenergie im Haus verbleibt. Indem sie die Räume im Sommer vor Überhitzung schützen, wird auch in dieser Zeit wertvolle Energie für Klimaanlagen eingespart.

Die Nachrüstung lohnt sich

Nicht nur Neubauten profitieren von diesen Einspareffekten, sondern auch ältere Bestandsbauten. Vor allem bei schlecht isolierten Gebäuden kann sich ein Nachrüsten mit automatisierten Rollladen lohnen, da hier die Wärmeverluste in der kalten Jahreszeit und das sommerliche Aufheizen besonders stark zu Buche schlagen. Ein nachträglicher Einbau mit intelligenter Steuerung ist auch bei älteren Gebäuden möglich. Ist ein Neubau geplant, sollte man schon bei der Planung an automatisierte Sonnenschutzsysteme denken und dabei auch das Energiesparpotenzial im Auge behalten. Schliesslich ist Sonnenschutz weit mehr als ein praktischer Schattenspender und ein optisch ansprechendes Gestaltungsmittel. Besonders wirkungsvoll beim Energiesparen sind hochwertige Markenstoren wie sie Schanz für alle Fensterformen anbietet. Die Aluminium-Spezialrollladen des Herstellers eignen sich auch für spitze, schräge, halbrunde oder runde Fenster und bieten einen ausgezeichneten Schutz vor Kälte sowie Überhitzung. Bei jeder Variante und auch bei den Sonderformen ist die nachträgliche Montage problemlos durchführbar.